Nächste Veranstaltungen

Lade Veranstaltungen
Suche Veranstaltungen

September 2019

Schumann versus Zwetajewa – ein Frauenbild im Wandel

September 22, 2019-17:00 - 18:30

Eine Veranstaltung anlässlich des 200. Geburtstages von Clara Schumann Eine Gegenüberstellung der Poesie der russischen Dichterin des 20. Jahrhunderts Marina Zwetajewa (1892-1941) und des im 1840 entstandenen Liederzyklus „Frauenliebe und Leben“ von Robert Schumann, transportiert in das 21. Jahrhundert mit zeitgenössischen Jazzarrangements von Lora Kostina (Klavier) unter Mitwirkung von Daniel Werbach (Kontrabass), Tom Friedrich (Schlagzeug) und der Schauspielerin Jana Bauke (Sprecherin). Diese unterschiedlichen Frauenbilder – das ideale romantische von Schumann, das lebensechte biographische und das poetische „ich“ von Zwetajewa und…

€5 – €10
Mehr erfahren

November 2019

Mirna Funk – „Wo ist Papa?“

November 3, 2019-15:00 - 17:00
Ariowitsch-Haus – Saal,

Buchvorstellung und Gespräch Die bekannte deutsch-jüdische Schriftstellerin und Vogue-Kolumnistin Mirna Funk hat zusammen mit der israelischen Künstlerin Maayan Sophia Weisstub ein Kinderbuch geschaffen, das auf liebevolle Weise Familienmodelle abseits der traditionellen Vater-Mutter-Kind-Norm porträtiert. In „Wo ist Papa“ gibt es ein schwules Gazellen-Pärchen mit Adoptivschildkröte, eine Löwenmama, die ihre Tochter alleine großzieht und eine Wölfin, die Zwillinge durch einen Samenspender bekommen hat. Das Buch spiegelt die vielen Facetten der Liebe wider und ist ein Plädoyer für mehr Vielfalt. Im Anschluss sprechen…

Kostenlos
Mehr erfahren

Dezember 2019

Neue Wege gegen Judenhass

Dezember 1, 2019-15:00 - 16:30
Ariowitsch-Haus – Salon,

Der Historiker und Antisemitismusforscher Dr. Olaf Glöckner im Zwiegespräch mit dem Beauftragten der sächsischen Staatsregierung für das jüdische Leben, Dr. Thomas Feist Nahezu wöchentlich erreichen uns Nachrichten über antisemitische Zwischenfälle in Deutschland. Wie stark haben Judenhass und -feindschaft tatsächlich zugenommen? Wie reagieren der Staat, und wie die jüdischen Gemeinschaften darauf? Gibt es neue Ansätze und Strategien, einem Jahrhunderte-alten Problem endlich besser beizukommen? Diese Fragen diskutieren der Historiker Dr. Olaf Glöckner (Potsdam) und der Beauftragte der sächsischen Staatsregierung für das jüdische…

Kostenlos
Mehr erfahren

Februar 2020

Dmitrij Kapitelmann: Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

Februar 11-19:00 - 20:30
Ariowitsch-Haus – Salon,

Romanvorstellung und Lesung mit Steffi Böttger und Heinz Bönig Dmitrij Kapitelmann, 1986 in Kiew geboren, kommt im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland, wächst in Leipzig-Grünau auf, wo sich bereits die Neonazis austoben. Er studiert Politikwissenschaft und Soziologie in Leipzig, absolviert die Deutsche Journalistenschule in München und veröffentlicht 1986 seinen autobiographischen Roman. In ihm beschreibt er in kurzen Kapiteln mit treffenden Überschriften sorgfältig und humorvoll die persönliche Situation der Kontingentflüchtlinge am Beispiel seiner Familie. Um sie und…

Kostenlos
Mehr erfahren

März 2020

Jüdische Lebenswelten 2020: Brücken gegen das Vergessen

März 12-17:00 - 22:00
Ariowitsch-Haus – Saal,

Liebe Freunde des Ariowitsch-Hauses, die Leipziger Buchmesse, die vom 12. bis zum 15. März geplant war, entfällt, und mit ihr auch das Programm von „Leipzig liest“. Wir bedauern, dass damit auch das dreitägige Programm unter dem Motto „Jüdische Lebenswelten“ im Ariowitsch-Haus entfallen muss. 17 Uhr | Samuel Salzborn: Kollektive Unschuld. Die Abwehr der Shoah im deutschen Erinnern | Hentrich  & Hentrich Verlag Berlin Leipzig | Moderation: Anja Thiele 18 Uhr | Irina Liebmann: Die Große Hamburger Straße | Schöffling & Co.…

Kostenlos
Mehr erfahren

Jüdische Lebenswelten 2020: Brücken gegen das Vergessen

März 13-17:00 - 22:00
Ariowitsch-Haus – Saal,

Liebe Freunde des Ariowitsch-Hauses, die Leipziger Buchmesse, die vom 12. bis zum 15. März geplant war, entfällt, und mit ihr auch das Programm von „Leipzig liest“. Wir bedauern, dass damit auch das dreitägige Programm unter dem Motto „Jüdische Lebenswelten“ im Ariowitsch-Haus entfallen muss.  17 Uhr | Irena Veisaitė, Aurimas Švedas: Ein Jahrhundertleben in Litauen | Wallstein | Übersetzung: Claudia Sinnig | Moderation: Jenny Friedrich-Freksa 18 Uhr | Andrej Angrick: Aktion 1005. Spurenbeseitigung von NS-Massenverbrechen 1942 – 1945 | Wallstein | Moderation: Thomas Sparr 19 Uhr | Mark Roseman: „Du…

Kostenlos
Mehr erfahren

Jüdische Lebenswelten 2020: Brücken gegen das Vergessen

März 14-17:00 - 22:00
Ariowitsch-Haus – Saal,

Liebe Freunde des Ariowitsch-Hauses, die Leipziger Buchmesse, die vom 12. bis zum 15. März geplant war, entfällt, und mit ihr auch das Programm von „Leipzig liest“. Wir bedauern, dass damit auch das dreitägige Programm unter dem Motto „Jüdische Lebenswelten“ im Ariowitsch-Haus entfallen muss.  17 Uhr | Tomáš Radil: Ein bisschen Leben vor diesem Sterben | Arco Verlag | Moderation: Christoph Haacker 18 Uhr | Daan Heerma van Voss & Victor Schiferli sprechen über Marga Minco („Das bittere Kraut” & „Ein leeres Haus”) | Arco…

Kostenlos
Mehr erfahren

Else Lasker-Schüler – Ihre Biografie und Ihr Werk | её биография и работа

März 22-15:00 - 16:30
Ariowitsch-Haus – Saal,

Die Veranstaltung fällt aufgrund der aktuellen Lage in Deutschland und Europa aus! Vortrag mit Lyrik- und Prosa-Lesungen in Deutsch und Russisch, begleitet von Bildern und Klaviermusik Лекция с поэтическими и прозаическими чтениями на немецком и русском языках с демонстрацией фотографий Fünf Wochen nach ihrem 151. Geburtstag möchten wir noch einmal an eine große Dichterin erinnern, die in Elberfeld geboren wurde, bereits 1894 nach Berlin übersiedelte und 1933 in die Schweiz emigrieren musste. Deutschland bürgerte sie 1938 aus. Seit 1939 lebte…

Kostenlos
Mehr erfahren

April 2020

“All my deepest love…” – Briefe an Wilma

April 19-11:00 - 12:30
Ariowitsch-Haus – Saal,

Die Veranstaltung fällt aufgrund der aktuellen Lage in Deutschland und Europa aus! Matinee und musikalisch-szenische Lesung zum Jahrestag der Befreiung Leipzigs 1945 unter der künstlerischen Leitung von Meigl Hoffmann  Es war Liebe auf den ersten Blick, als sich Greg und Wilma am 24. Juli 1943 bei einem Blind Date trafen. Den beiden blieb nicht viel Zeit, einander näher kennen zu lernen, schon musste Greg das Land verlassen, um für die US Army in den Krieg zu ziehen. Seinen ersten Brief…

Kostenlos
Mehr erfahren

Не отпускай мою руку

April 20-18:00 - 20:00
Ariowitsch-Haus – Ausstellungsraum der Ephraim-Carlebach-Stiftung,

Концерт Вероники Долиной – поэтессы, барда, автора более 500 песен.

Kostenlos
Mehr erfahren
+ Veranstaltungen exportieren