Herbst im Ariowitsch-Haus

Das Ariowitsch-Haus präsentiert sein Herbstprogramm.

weiterlesen

Leipzig, den 6. April 2020

Liebe Freunde des Ariowitsch-Hauses,

es ist soweit. Das virtuelle Ariowitsch-Haus öffnet seine Türen und lädt Sie herzlich ein, an den verschiedenen Video-Angeboten teilzunehmen.

Schauen Sie doch einfach regelmäßig auf unserer Homepage, unserer Facebook-Seite sowie auf dem eigens dafür eingerichteten Youtube-Channel vorbei. Dort werden Sie unterhaltsame und kreative Beträge finden ebenso wie Video-Vorträge zu einigen ausgefallenen Veranstaltungen, Projekten und Kooperationspartnern.

Folgende Videos stehen ab heute für Sie zur Verfügung:

Lesungen und Vorträge:

Lesung mit Küf Kaufmann aus seinem Roman „Wodka ist immer koscher“. Jede Woche gibt es eine weitere Geschichte, manchmal humorvoll, manchmal traurig, manchmal beides.

Live-Vortrag mit dem Landesrabbiner Zsolt Balla: „Pessach für jedermann“. Veranstaltung über das jüdische Fest zum Auszug der Juden aus Ägypten am 20. April, 19 Uhr. Den Link dazu gibt es hier und auf der Facebookseite des Begegnungszentrums.

Workshops für Familien:

Jüdische Tänze mit Natalia Ivasova

Koscher Backen mit Julia Merzogitova

Projekt „Abbau von Antisemitismus“:

„Spurensuche“. Video mit Schülern eines Dresdner Gymnasiums, die sich in einem medienpädagogischen Projekt mit der jüdischen Geschichte Sachsens auseinandergesetzt haben.

“Rap against hate 2019 – Review”. Video von Dr. Marco Helbig

„Ephraim Carlebach Rap“. Video von Dr. Marco Helbig

“Rap Workshop Carlebach-Projekt 2019”. Video von Dr. Marco Helbig

„Antisemitische Verschwörungsmythen: Zur aktuellen Bedeutung und Verbreitung der ‚Protokolle der Weisen von Zion‘“. Video von Benjamin Damm

„(K)ein Staat wie jeder andere – Was hat Antisemitismus eigentlich mit Israel zu tun?“ Video von Richard Buchner

„Antisemitismus und Verschwörungstheorie“. Video von Cyra Sommer

„Vergessene Flüchtlinge. Zur Vertreibung der Juden aus dem Irak“. Video mit Alexandra Bandl

„Symbole“. Video von Britta Schulze

Kooperationen mit Partnern:

Theaterverein K „Mut“. Aufzeichnung der Aufführung vom 22.12.2019 aus dem Theaterhaus Schille in Leipzig

Es gibt viele weitere Ideen und das Angebot wird wöchentlich ausgebaut. Regelmäßiges Reinschauen lohnt sich. Wir freuen uns über jeden virtuellen Besucher.

Wir wünschen Ihnen allen, die Corona-Virus-Zeiten gesund zu überstehen und wir bleiben einander treu.

Ihr Ariowitsch-Haus Team

weiterlesen

Dieses Mal haben wir ein Sudoku-Rätsel für Sie. Füllen Sie die Lücken (Zahlen statt Bilder sind auch in Ordnung) und schicken Sie die Lösung bis zum 26. Juni an kontakt@ariowitschhaus.de. Unter allen Einsendungen verlosen wir eine Tüte koschere Gummibärchen. Viel Spaß beim Rätseln.

Eine Zeitung für die Nachbarschaft

Wir sind unter die Zeitungsverleger gegangen! Nachdem die digitale Plattform „Ariowitsch-Haus Virtuell“ schon auf positive Resonanz gestoßen ist, wollen wir Geschichten, Rätsel und Unterhaltung in Druckform zu unseren Nachbarn nach Hause bringen. Wir sind stolz auf unsere erste und einzige Zeitungsausgabe, in die Sie hier auch digital hineinblättern können.
Die Videos des virtuellen Ariowitsch-Haus stehen Ihnen selbstverständlich weiter auf unserer Website und auf unserem YouTube-Kanal zur Verfügung.

Medienpädagogisches Projekt zur Auseinandersetzung mit jüdischer Geschichte Sachsens gestartet.

weiterlesen

Die Idee: Schüler setzen sich mit jüdischer Geschichte in Sachsen auseinander, suchen außergewöhnliche Ereignisse, begeben sich mit einem alten VW-Bus auf Forschungsreise durch Sachsen und drehen einen Film darüber.

Der erste Film wurde bereits gedreht. SchülerInnen des Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus-Gymnasium Dresden untersuchten die Familiengeschichte einer Mitschülerin, deren Spuren sie nach Leipzig führten. Die Aufführung des dabei entstandenen Filmes wird im Frühjahr 2020 im Treibhaus Döbeln stattfinden.

Vier weitere Filme werden 2020 folgen.

Ein Projekt mit freundlicher Unterstützung von „Demokratie leben!“ und dem Beauftragten der Sächsischen Regierung für das jüdische Leben, Dr. Thomas Feist.

Bloch im Bahnhof – ein emotionaler Rückblick – jetzt auf youtube

weiterlesen

Ab jetzt ist es möglich, noch einmal auf das emotionale und bewegende Abschlusskonzert der #JüdischenWoche im Leipziger Hauptbahnhof zurückzublicken. 200 vor allem junge deutsche und israelische Musiker/innen brachten unter der Leitung von Ludwig Böhme eines der größten jüdischen chorsinfonischen Werke, das „Avodath Hakodesh“ (Sabbat Gottesdienst) von Ernest Bloch zur Aufführung.

Vielen Dank an Stephan Dietze von anders-drehen und alle Mitwirkenden und Unterstützer: Leipziger Synagogalchor, Jugendsinfonieorchester Leipzig, Männerstimmen des MDR Kinderchor, #MoranChoir#GewandhausJugendchor#LeipzigerVocalkollektiv, Chorpaten des #MDRRundfunkchores, Promenaden Hauptbahnhof.

Und hier geht´s zum Video: https://m.youtube.com/watch?v=olN7uxFbdA8

Jüdische Woche 2019 – Impressionen

Trotz tropischer Temperaturen von bis zu 38 °C blicken wir auf eine sehr erfolgreiche Jüdische Woche zurück. Mehr als 10.000 Besucher nahmen an den über 100 verschiedenen Veranstaltungen teil. 

Hier finden Sie einige Impressionen der Jüdischen Woche im Ariowitsch-Haus.

Die nächste Jüdische Woche findet vom 26. Juni – 4. Juli 2021 statt.

Kultusminister Piwarz schloss gestern, den 8. Mai 2019, den Gestellungsvertrag mit dem Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden …

weiterlesen

… in Vertretung der Vorsitzenden Dr. Nora Goldenbogen und dem stellvertretenden Vorsitzenden Küf Kaufmann über die Gestellung von Lehrkräften im Dienst des Landesverbandes Sachsen der Jüdischen Gemeinden oder seiner Mitgliedsgemeinden. Damit soll der Jüdische Religionsunterricht durch Mitarbeiter bzw. Lehrkräfte der Jüdischen Gemeinden sichergestellt werden.

Der Sächsische Staatsminister des Innern, Prof. Dr. Roland Wöller nach dem sachlichen und offenen Gespräch am 8. Mai 2019 mit Vertretern der jüdischen Gemeinschaft Sachsens.

weiterlesen

v.r.n.l. Landesrabbiner Zsolt Balla, Vorsitzender der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig und Präsidiumsmitglied des Zentralrat der Juden in Deutschland, Küf Kaufmann, Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen der jüdischen Gemeinden und Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Dresden, Dr. Nora Goldenbogen, Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Chemnitz, Dr. Ruth Röcher.

Unsere nächsten Veranstaltungen