Nächste Veranstaltungen

Lade Veranstaltungen
Suche Veranstaltungen

März 2020

Беседа с Зосимом Крейнесом

März 17-17:00 - 18:30
Ariowitsch-Haus – Salon,

Беседа „Вокзалы надежд наших …“ Что осталось в общественной памяти о той, давно ушедшей «старой» железной дороги? Вокзалов в мире много, но у каждого из нас наверняка есть свой Вокзал, своя вокзальная история, свои воспоминания, свои надежды…В этом ключе и поговорим о вокзалах. О том, зачем они и откуда, кто их создал и украсил, кто, наконец, прославил. Кого прославили они…

kostenlos
Mehr erfahren

VORTRAGSREIHE: BASISWISSEN ZUM JUDENTUM

März 18-18:00 - 20:00
Ariowitsch-Haus – Salon,

7. Thema: Wie Juden beten Mit Dr. Timotheus Arndt (Forschungsstelle Judentum, Theologische Fakultät der Universität Leipzig) und dem sächsischen Landesrabbiner Zsolt Balla Aus der Bibel kennen wir den Dienst am Tempel in Jerusalem. Wie aber feiert die Gemeinde in der Synagoge? Wie hat sich die Gebetsordnung entwickelt? Wie sehen jüdische Gebetbücher aus? Manche fragen sich: Ist das ganz anders als in christlichen Gemeinden oder gibt es Gemeinsamkeiten? Manchmal fragen betende Menschen: Wie kommen sehr private Empfindungen und vorgefertigte Texte zusammen? Diese und…

kostenlos
Mehr erfahren

Else Lasker-Schüler – Ihre Biografie und Ihr Werk | её биография и работа

März 22-15:00 - 16:30
Ariowitsch-Haus – Saal,

Vortrag mit Lyrik- und Prosa-Lesungen in Deutsch und Russisch, begleitet von Bildern und Klaviermusik Лекция с поэтическими и прозаическими чтениями на немецком и русском языках с демонстрацией фотографий Fünf Wochen nach ihrem 151. Geburtstag möchten wir noch einmal an eine große Dichterin erinnern, die in Elberfeld geboren wurde, bereits 1894 nach Berlin übersiedelte und 1933 in die Schweiz emigrieren musste. Deutschland bürgerte sie 1938 aus. Seit 1939 lebte sie in Jerusalem, wo sie am 22. Januar 1945 verarmt starb. Ihre…

kostenlos
Mehr erfahren

April 2020

Barnet Licht (1874-1951) Musiker – Publizist – Sozialarbeiter. Ein Visionär der Jüdischen Gemeinde

April 5-15:00 - 16:30
Ariowitsch-Haus – Saal,

Vortrag von Thomas Schinköth mit Musik des Leipziger Synagogalchores Thomas Schinköth zeichnet in seinem Vortrag Spuren von Barnet Lichts bewegtem Leben in Leipzig und seinem vielfältigem Wirken u.a. als Chorleiter der Gemeindesynagoge in der Gottschedstraße oder im Jüdischen Kulturbund nach. Der Leipziger Synagogalchor singt dazu zusammen mit Falk Hoffmann (Tenor) und Ulrich Vogel (Klavier) genau jene Kompositionen, die hier in Leipzig unter Barnet Licht aufgeführt wurden und im festen Repertoire des Synagogenchores waren. Das ist neben liturgischer Musik von Salomone…

kostenlos
Mehr erfahren

“All my deepest love…” – Briefe an Wilma

April 19-11:00 - 12:30
Ariowitsch-Haus – Saal,

Matinee und musikalisch-szenische Lesung zum Jahrestag der Befreiung Leipzigs 1945 unter der künstlerischen Leitung von Meigl Hoffmann  Es war Liebe auf den ersten Blick, als sich Greg und Wilma am 24. Juli 1943 bei einem Blind Date trafen. Den beiden blieb nicht viel Zeit, einander näher kennen zu lernen, schon musste Greg das Land verlassen, um für die US Army in den Krieg zu ziehen. Seinen ersten Brief an Wilma schrieb er bereits zwei Tage nach ihrem Kennenlernen. Fast 800…

kostenlos
Mehr erfahren

Pessach für Jedermann

April 20-19:00 - 21:00
Ariowitsch-Haus – Salon,

Bei Pessach für Jedermann mit dem Leipziger Gemeinderabbiner Zsolt Balla, Präsidiumsmitglied der Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschland, werden die Rituale und die Symbolik des Sederabends erklärt und durchgeführt. Seder heißt Ordnung, weil sich der Ablauf der Feier nach einer festen Regel richtet. Im Verlauf der Zeremonie gibt es besondere Speisen von der Sederplatte. Jede Speise hat eine eigene Bedeutung und erinnert an ein Ereignis während der Sklaverei in Ägypten. Nach dem ersten, hauptsächlich zeremoniellen Teil des Abends, folgt die festliche Mahlzeit. Anmeldung…

€22
Mehr erfahren

VORTRAGSREIHE: BASISWISSEN ZUM JUDENTUM

April 22-18:00 - 20:00
Ariowitsch-Haus – Saal,

8. Thema: Was ist koscher? Mit Dr. Timotheus Arndt (Forschungsstelle Judentum, Theologische Fakultät der Universität Leipzig) und dem sächsischen Landesrabbiner Zsolt Balla Das kommt mir nicht ganz koscher vor. Gibt es auch ein bisschen koscher? Meistens geht es um koscheres Essen. Was ist dabei alles zu beachten? Woher kommen diese Regeln und wozu könnten sie gut sein? Foto: Sean Bernstein

kostenlos
Mehr erfahren

Juden in Mittweida. Eine Spurensuche unter besonderer Berücksichtigung ihrer Beziehung zu Leipzig 1870–1990

April 23-19:00 - 21:00
Ariowitsch-Haus – Salon,

Vortrag von Dr. Jürgen Nitsche 2018 erschien Jürgen Nitsches Buch „Juden in Mittweida“. Er zeichnet die Spuren jüdischer Männer, Frauen und Kinder nach, die in der Stadt und Umgebung lebten, am Technikum studierten, im Erziehungsheim untergebracht waren. Das Buch spricht auch von den Beziehungen Mittweidaer Juden zu Leipzig. Bis 1904/05 waren sie Mitglieder der Israelitischen Religionsgemeinde. Albert Goldschmidt, ein Leipziger Gemeindevorsitzender, hatte Wurzeln in Mittweida. Foto: mdr

kostenlos
Mehr erfahren

Беседа с Зосимом Крейнесом

April 27-17:00 - 18:30
Ariowitsch-Haus – Salon,

„Художественный образ железной дороги“ Можно лишь удивляться, насколько быстро сформировался художественный образ железной дороги, как стремительно вошла она в мировую культуру. Посмотрим, послушаем и мы о романах и кинофильмах, операх и балетах, в которых одно из центральных мест занял образ железной дороги. Она, действительно, это заслужила

kostenlos
Mehr erfahren

Mai 2020

Feministische Emanzipation in Israel und im Nahen Osten

Mai 3-15:00 - 17:00
Ariowitsch-Haus – Saal,

Zum Israeltag: Vortrag und Diskussion mit Jenny Havemann In der Öffentlichkeit gehören Frauen zu Anführerinnen und Repräsentantinnen von sozialen Bewegungen. Auch im Nahen Osten nehmen sich Frauen immer häufiger das Recht für ihre Rechte zu demonstrieren. Dort leiden laut Weltwirtschaftsforum Frauen am stärksten unter Diskriminierung und Armut. Die Auflehnung gegen die patriarchale Unterdrückung repräsentiert damit den Willen der Frauen, sich aus dieser Situation zu emanzipieren. Dabei ist die Rolle der Religion ausschlaggebend. Jenny Havemann lebt in Israel und engagiert sich…

kostenlos
Mehr erfahren
+ Veranstaltungen exportieren