Nächste Veranstaltungen

Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Suche Veranstaltungen

Mai 2020

Nietzsche und das Judentum

Mai 5-19:00 - 20:30
Ariowitsch-Haus – Salon,

Die Veranstaltung kann aufgrund der aktuellen Lage in Deutschland und Europa nicht stattfinden. Sie wird am 22. Oktober 2020 nachgeholt. Geschichte einer Ambivalenz Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Elmar Schenkel Unterschiedliche Haltungen Nietzsches zum Judentum und Juden werden vorgestellt: sein Kampf gegen den Antisemitismus und Nationalismus seiner Zeit ebenso wie seine Kritik am Christentum als jüdischer Religion. Wieweit wurden Nietzsches Aussagen zu Vorlagen für den Nationalsozialismus? Wieweit folgt er trotz aller Gegnerschaft antisemitischen Stereotypien? Von Anfang an waren Juden…

Kostenlos
Mehr erfahren

Boogie Masters Leipzig

Mai 14-19:30 - 21:30
Ariowitsch-Haus – Saal,

Die Veranstaltung kann aufgrund der aktuellen Lage nicht stattfinden. Sie wird am 15. April 2021 nachgeholt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Zu den schon legendären Veranstaltungen in Leipzig gehören die „Boogie-Masters“. Der Pianist Christian Christl lädt als musikalischer Leiter immer wieder interessante und hochvirtuose Klavierkollegen zum gemeinsamen Spiel an den 88 Tasten. Zu hören sind Boogie-Woogie Piano, Blues-Piano und alle Spielarten der Klaviermusik von 1900 bis 1950 aus den Kneipen, Barrelhouses Vaudeville-Theatern und Konzerthäusern Amerikas. Diesmal bringt Christian Christl…

€24 – €29
Mehr erfahren

„Rap Against Hate!” – Das Festival

Mai 15-18:00 - 22:00
Parkbühne GeyserHaus e. V., Kleiststraße 52
Leipzig,

Die Veranstaltung fällt aufgrund der aktuellen Lage in Deutschland und Europa aus! „Rap Against Hate!“ ist ein interkulturelles Kunstprojekt gegen Antisemitismus, Rassismus und Misogynie. Im Projektjahr 2019/20 fanden sechs Workshop-Reihen an Schulen in Sachsen und Sachsen-Anhalt statt. Mehr als 250 SchülerInnen setzten sich dabei mit den Themen auseinander und entwickelten Methoden gegen jede Form von Ausgrenzung und Hass. Am Ende entstanden Rap-Songs, Graffitis und Fotos. Zusammen mit dem GeyserHaus e. V. feiert das Zentrum jüdischer Kultur „Ariowitsch-Haus“ e. V. das…

Kostenlos
Mehr erfahren

„МУЗЫКА ВЕСНЫ“

Mai 17-17:00 - 19:00
Ariowitsch-Haus – Saal,

Группа „РЕТРО“ приглашает на концерт „МУЗЫКА ВЕСНЫ“ Вокал: Наталья Ивасева и Николай Хильтов, а также и другие участники концерта. Художественный руководитель: Манана Уклеба

Kostenlos
Mehr erfahren

Hans Eisler (1898-1962) und Erwin Schulhoff (1894-1942)

Mai 19-19:00 - 21:00
Ariowitsch-Haus – Salon,

Vortrag mit Musikbeispielen von Hartmut Bockenheimer Hanns Eisler und Erwin Schulhoff, zwei Komponisten von außergewöhnlicher Begabung, die die zeitgenössische Musik beeinflussten, waren geprägt durch die politischen Verhältnisse in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Beide vertraten linke Meinungen. Eisler, in Leipzig geboren, lernte u. a. bei Schönberg in Wien. Schulhoff, in Prag geboren, studierte u. a. bei Teichmüller und Reger in Leipzig. Eisler entschied sich nach dem Krieg für die DDR, Schulhoff wirkte überwiegend in Prag, wurde im Juni 1941…

Kostenlos
Mehr erfahren

Беседа с Зосимом Крейнесом 75-й годовщины Победы

Mai 20-17:00 - 18:30
Ariowitsch-Haus – Salon,

„От дилижанса до экспресса весело, со вкусом и аппетитом“ Железные дороги с момента возникновения стали объектом всеобщего внимания, в том числе объектом иронии и насмешек. Сатирическая и юмористическая печать не могла не комментировать „железнодорожный феномен“. Мы поговорим о веселом и необычном, об одежде и багаже, о настроении пассажиров в поезде, о еде и возникновении „ланча в поезде“, о ресторанном обслуживании в пути. Поговорим, „поедим“ и посмеемся …

Kostenlos
Mehr erfahren

VORTRAGSREIHE: BASISWISSEN ZUM JUDENTUM

Mai 20-19:00 - 20:30

Zoom-Live-Vortrag am 20. Mai, 19 Uhr Dem Zoom-Meeting beitreten: https://us02web.zoom.us/j/86519186938?pwd=akNsZ3U3ZlREempWNUhUalFlWHNVZz09 7. Thema: Wie Juden beten Mit Dr. Timotheus Arndt (Forschungsstelle Judentum, Theologische Fakultät der Universität Leipzig) und dem sächsischen Landesrabbiner Zsolt Balla Aus der Bibel kennen wir den Dienst am Tempel in Jerusalem. Wie aber feiert die Gemeinde in der Synagoge? Wie hat sich die Gebetsordnung entwickelt? Wie sehen jüdische Gebetbücher aus? Manche fragen sich: Ist das ganz anders als in christlichen Gemeinden oder gibt es Gemeinsamkeiten? Manchmal fragen betende Menschen: Wie…

Kostenlos
Mehr erfahren

STERNSTUNDE DER KANTORALEN MUSIK

Mai 24-16:00 - 18:00
Gemeindesynagoge Keilstraße 4, Keilstraße 4
Leipzig, Sachsen 04105 Deutschland

Das Konzert kann aufgrund der aktuellen Lage nicht stattfinden. Sie wird am 14. Februar 2021 nachgeholt. Zum Jerusalemtag: STERNSTUNDE DER KANTORALEN MUSIK mit KANTOR YONI ROSE und ADI BAR Yoni Rose fungiert heute als Kantor der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main. Vor seiner Anstellung ist er mit einigen bekannten Opernensembles in den USA aufgetreten. Auch gewann er mehrere renommierte Gesangswettbewerbe. Mit seiner eindrucksvollen Kunstfertigkeit in verschiedenen musikalischen Stilrichtungen, von klassischer Chasanut bis hin zu Broadway-Melodien beeindruckt er immer wieder seine…

Mehr erfahren

Juni 2020

Theodor Herzl – Auf dem Weg nach Basel

Juni 17-19:00 - 20:00

Live-Vortrag von Yuval Rubovitch (Halle/S.) Zur Teilnahme an der Veranstaltung diesem Link folgen: https://us02web.zoom.us/j/89815365078?pwd=SmFQK2pjVWZXVHA1WVZacmZmM2h5Zz09 Theodor Herzl – 1860 in Budapest geboren, ab 1878 in Wien – war das Muster eines emanzipierten, assimilierten Juden: namhafter Journalist, liberal und kaum seines Judentums bewusst. Erst während seiner Pariser Zeit als Korrespondent der Wiener Neuen Freien Presse 1895, wurde Herzl, enttäuscht von der Emanzipation und mit Antisemitismus konfrontiert, zum Zionisten. Da war er noch nicht 35 Jahre alt. Mit 44 Jahren starb er an Atherosklerose.…

Kostenlos
Mehr erfahren

Musik ist die schönste Schöpfung der menschlichen Seele

Juni 20-18:00 - 19:30
Gewandhaus Leipzig, Mendelssohnsaal,

Aus dem Theresienstadter Tagebuch der Helga Pollak Das authentische Tagebuch von Helga Pollak-Kinsky bildet das Herz und den roten Faden der Geschichte, die dieses Konzert erzählt. Helga beschreibt in diesem Tagebuch  mit den Augen und der Sprache eines Teenagers das Leben im jüdischen Ghetto  Theresienstadt. Wir begegnen den Mädchen von Zimmer 28 des Mädchenheims L 410 – ihren Gefühlen, Sorgen, Schmerzen. Und über diese ganz persönlichen Geschichten wird auch die große, immer noch unfassbare Geschichte des Holocaust begreifbarer, bekommt das…

€12 – €13
Mehr erfahren
+ Veranstaltungen exportieren