Leipzig liest 2019. Jüdische Lebenswelten

Lade Veranstaltungen

Leipzig liest 2019. Jüdische Lebenswelten

März 21-17:00 - März 23-23:00

21 Mrz 17:00 - 23:00

Ariowitsch-Haus – Saal

Donnerstag, 21. März 2019

17:00 Julya Rabinowich: Hinter Glas, Hanser (Für Leser ab 14 Jahren)

Eindringlich und mit poetischer Kraft schildert Julya Rabinowich die Geschichte einer Emanzipation

18:00 Ben Salomo: Ben Salomo bedeutet Sohn des Friedens, Europa Verlag

Ben Salomo gehört zu den erfolgreichsten und zugleich außergewöhnlichsten Rappern Deutschlands.

19:00 René Nyberg: Der letzte Zug nach Moskau, dtv

Der Ex-Botschafter Finnlands erzählt eine jüdische Familiengeschichte von zwei Freundinnen

20:00 Maxim, Leo: Wo wir zuhause sind, Kiepenheuer & Witsch

Die wahre Geschichte seiner Familie, die vor den Nazis in alle Welt floh und deren Kinder nach Berlin zurückkehren

21:00 Julius H. Schoeps,: Düstere Vorahnungen. Deutschlands Juden am Vorabend der Katastrophe (1933–1935)

Hentrich & Hentrich

Ein jüdischer Blick auf 1933–1935, der die Katastrophe des jüdischen Lebens in Deutschland spannend analysiert.

Freitag, 22. März 2019

17:00 Uwe von Seltmann: Es brennt. Mordechai Gebirtig., Vater des Jiddischen Liedes, Homunculus Verlag

Hätte es den Holocaust nicht gegeben, wäre der Mordechai Gebirtig heute so populär wie die Gershwin-Brüder.

18:00 Marek Toman: Die große Nachricht vom schrecklichen Mord an Šimon Abeles, Wieser

In der Prager Theynkirche wird das Grab des Jungen Šimon aus dem 17.Jh untersucht, dessen früher Tod ein düsteres Geheimnis ist.

19:00 Lea Singer: Der Klavierschüler, Kampa

Die tragische Beziehung zweier Männer: Nico Kaufmann war Vladimir Horowitz‘ erster Klavierschüler und sein Geliebter

20:00 Ernst Piper: Rosa Luxemburg, Blessing

Zum 100. Todestag von Rosa Luxemburg legt Piper seine exzellent erzählte und dokumentiere Biographie vor.

21:00 José Eduardo Agualusa: Die Gesellschaft der unfreiwilligen Träumer, C.H. Beck

Der in Angola geborene José Eduardo Agualusa ist einer der bedeutendsten portugiesischsprachigen Autoren

Samstag, 23. März 2019

17:00 Thomas Meyer. Meyers kleines Taschenlexikon, Salis Verlag

Meyer erklärt in seinem Lexikon „Date“, „Verleger“ oder „nicht schlecht“ und ca.150 weitere lebenswichtige Begriffe

18:00 Markas Petuchauskas: Der Preis der Eintracht, Lit Verlag

Erinnerungen, Künstlerportraits, kulturelle Wechselbeziehungen im Willnaer Ghetto und im Theater von Vilnius.

19:00 Alexandra Friedmann: Sterben für Anfänger oder Rafik Shulmans erstaunliche Reise ins Leben, btb

Eine Coming-of-Age Geschichte, die sich mit dem universellen Thema unserer Vergänglichkeit beschäftigt.

20:00 Rudi Gradnitzer + Walter Famler: Primo Levi zum 100. Geburtstag

Primo Levi als Graphic Novel erzählt vom Leben des Autors und von der Deportation und der Ermordung der Juden in Auschwitz

21:00 Christian Bommarius + Siegfried Lokatis: Zensur und Meinungsfreiheit, Hauswedell und Duden

Warum Primo Levi in der DDR nicht erscheinen durfte und wie wir im Internet unsere Meinungsfreiheit riskieren.

Details

  • Start:
    März 21-17:00
  • End:
    März 23-23:00
  • Cost:
    Kostenlos
  • Event Category:

Organizer

Bertelsmann

Venue

Ariowitsch-Haus – Saal