ABGESAGT: Eine Reise zu IGOR MITORAJ

Lade Veranstaltungen

ABGESAGT: Eine Reise zu IGOR MITORAJ

Februar 7-15:00 - Februar 7-16:30

07 Feb 15:00 - 16:30

Ariowitsch-Haus – Saal

Leider kann die Ausstellung im Februar/März aufgrund der aktuellen Corona-Lage in Deutschland nicht gezeigt werden. Sie wird im nächsten Jahr zur gleichen Zeit nachgeholt.

Ausstellungseröffnung, Lesung und Gespräch mit der Autorin des gleichnamigen Buches, Elisabeth Melzer-Geissler

Gehen Sie mit der Autorin auf Reisen zu einem der bedeutendsten Bildenden Künstler der Moderne, der während des Zweiten Weltkrieges in Sachsen als Sohn einer polnischen Zwangsarbeiterin und eines französischen Kriegsgefangenen zur Welt kam und später mit seinen Werken weltberühmt wurde. Igor Mitoraj studierte an der Kunstakademie in Krakau Malerei, emigrierte1968 nach Paris und fand später in der Toskana seine Wahlheimat. Seit den Achtzigerjahren eroberten seine Werke die bedeutendsten Museen und Galerien der Hauptstädte Europas und der Welt – bis in die USA, nach Kanada und Japan.

Er wurde Ehrenbürger mehrerer Städte und für seine Werke mit renommierten internationalen Preisen ausgezeichnet. Igor Mitoraj erhielt zweifach die Doktorwürde honoris causa und arbeitete für die berühmtesten Bühnen Italiens.

Kommen Sie mit Frau Melzer-Geissler ins Gespräch, die während ihrer dreijährigen Recherchen die für Igor Mitoraj wichtigsten Lebensstationen bereiste – Italien, Sachsen, Polen und Frankreich. Hautnah begegnete ihr dabei das Ausmaß des Nationalsozialismus, doch gleichzeitig wurden an mehreren Orten Fremde zu Freunden.

Die Ausstellung stellt den Mensch Igor Mitoraj, seine Kunst und sein Leben vor.

Details

Organizer

Ariowitsch-Haus e. V.

Venue

Ariowitsch-Haus – Saal