„Der letzte Nazijäger“ – Die Verfolgung von Kriegsverbrechen im 20. Jahrhundert

Lade Veranstaltungen

„Der letzte Nazijäger“ – Die Verfolgung von Kriegsverbrechen im 20. Jahrhundert

Mai 20-19:00 - Mai 20-20:30

20 Mai 19:00 - 20:30

Ariowitsch-Haus – Saal

Vortrag von Efraim Zuroff, Leiter des Wiesenthal Centers in Jerusalem:

Wenn Kriegsverbrecher weltweit vor Gericht stehen, ist meist Efraim Zuroff als Fahnder oder Beobachter daran
beteiligt. Der als „letzter Nazijäger“ bekannte Leiter des Simon-Wiesenthal Centers in Jerusalem ist ein ständiger
Mahner für eine Aufarbeitung der NS-Verbrechen. Rund 40 Täter führte er lokalen Gerichten zu. Verurteilt wurden
jedoch die wenigsten. Aktuell beschäfigt sich Zuroff mit dem Geschichtsbild insbesondere in einigen Ländern
Osteuropas, wo die NS-Komplizenschaft teils bis heute geleugnet wird.
Neben den juristischen Schwierigkeiten und ständigen Misserfolgen, die ein solches Vorhaben mit sich bringen, wird es
bei dem Vortrag auch um die gegenwärtige Delegitimierung Israels und aktuelle Formen des Antisemitismus gehen.
Denn auch, wenn die letzten Täter wegsterben, sieht Zuroff seine als noch nicht beendet an: «Wir kämpfen gegen die
Verzerrung des Holocaust und gegen den Antisemitismus, aber auch gegen die Delegitimierung Israels».

Efraim Zuroff wurde in New York geboren, 1970 ging der Historiker nach Israel. 1978 begann er für das Simon
Wiesenthal Center zu arbeiten, zunächst in Los Angeles. Zuroff leitet heute das Büro der Organisation in Jerusalem und
ist zuständig für die weltweite Suche nach Nazi-Verbrechern.

Details

  • Start:
    Mai 20-19:00
  • End:
    Mai 20-20:30
  • Cost:
    Kostenlos
  • Event Category:

Organizer

Deutsch-Israelische Gesellschaft Leipzig

Venue

Ariowitsch-Haus – Saal