Ariowitsch-Haus – Saal

Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Ariowitsch-Haus – Saal

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

April 2018

„Припав к Земле обетованной“

April 29-16:00 - 18:00

к 70-летию образования государства Израиль Ведущая Толина Корячено Участники: Владимир Коряченко, Иосиф Иолыш, Валентина Власенко, Регина Ратинер,Татьяна Майзель, Александр Гарькавый, Дмитрий Ларин, Михаил Беженару,Юрий Гирель, Хор еврейской общины и его солисты (ЮлияРозин), Танцевальный коллектив (Галина Капитанова). На вечере прозвучат отрывки из произведений: Д.Рубиной, И.Губермана, Э.Кишона, стихи А.Деменьтева, А.Городницкого, Б.Окуджавы, С.Маршака,Ф.Искандера. песни на иврите и русском, израильские танцы, музыкальная композиция А.Гарькавого „Великий Иерусалим“.

kostenlos
Mehr erfahren
Mai 2018

Das besondere Erlebnis zum Jerusalemtag – Klangprojekt Leipzig

Mai 13-17:00 - 19:00

Teil 1 der neuen Veranstaltungsreihe: Klänge der Moderne Frei improvisierte Musik in Kollaboration mit dem Buchautor Küf Kaufmann. Poetisches über Jerusalem in Wort und Ton in einer einzigartigen Symbiose, die den Zauber der „Stadt des Friedens“ einfängt. Thomas Kempe (Saxophon, Didgeridoo, Flöte, Percussion), Andreas Schemmel (Schlagzeug, Didgeridoo, Percussion) und Thomas Feist (Keyboard, Synthesizer) erkunden in Klangprojekt sensibel tonale Räume, harmonische Schichten und rhythmische Konstruktionen in freier Improvisation. Klassische Elemente sind in ihrer spirituell reichen Musik ebenso zu finden wie gregorianische Stilistik, Zwölftontechnik und Jazzharmonik. Ihre Konzerte spielen…

kostenlos
Mehr erfahren

Chava Pressburger – Impressionen in Papier

Mai 23-19:00 - 21:00

Ausstellungseröffnung und Vortrag der Kuratorin und Autorin Ilka Wonschik Die Werke der 88-jährigen in Theresienstadt internierten jüdischen Künstlerin Chava Pressburger stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Das Œuvre der Künstlerin ist stark mit ihrer von Gewalt und Krieg geprägten Lebensgeschichte verbunden, so etwa auch mit dem Verlust ihres in Auschwitz ermordeten Bruders Petr Ginz. Als Überlebende der Shoah emigrierte sie 1948 von Prag nach Israel, wo sie sich als eine international anerkannte Künstlerin etablierte. Eine zentrale Rolle im Werk der Künstlerin spielen…

kostenlos
Mehr erfahren
+ Veranstaltungen exportieren